Ausgeklappte Navigation Eingeklappte Navigation

Dr. Stephanie Porschen-Hueck

Dr. Stephanie Porschen-Hueck
Dr. Stephanie Porschen-Hueck
ISF München
Jakob-Klar-Str. 9
80796 München

E-Mail:  stephanie.porschen-hueck@isf-muenchen.de
Telefon:  089 / 27 29 21 - 57
Fax:  089 / 27 29 21 - 60

Forschungsschwerpunkte

Interaktive Arbeit, Kooperation und Kommunikation in Unternehmen, Wissensmanagement, Arbeit und Subjekt, Arbeit und Innovation

Weitere Infos

Achtung Namensänderung: Bitte zitieren Sie Publikationen von 2002 bis 2012 unter dem Namen "Stephanie Porschen"!

Bücher/Artikel

Arbeitspapiere/Vorträge

Projekte

PräFo – Prävention von Belastungen bei formalisierter Arbeit in Dienstleistung und technischer Entwicklung. Teilprojekt: Prävention von Belastungen bei formalisierter Arbeit in der technischen Entwicklung

FISnet – Flexible, individualisierte Service-Netzwerke. Modelle für präventive Gesundheitsdienstleistungen in der Region Augsburg/Schwaben. Teilvorhaben: Interaktive Koordination und Gestaltung von Netzwerkarbeit

RAKOON – Fortschritt durch aktive Kollaboration in offenen Organisationen - Lebensphasen-adäquates Kompetenzmanagement

IBU – Ältere Beschäftigte als Innovationsexperten bei der Bewältigung des Unplanbaren

VERRED - Vertrauen in flexiblen Unternehmen – reflexiv, erfahrungsbasiert, dynamisch: Neue Verfahren zur Bewältigung der Risiken des Wandels

KES-MI - Künstlerisch - Erfahrungsgeleitet - Spielerisch. Management des Informellen zur Förderung innovativer Arbeit

MessPro - Methodisch sichere, schnelle Produktionsanläufe

INTEGRUNT - Prozessbezogene dynamische Integration von unten

Neue Belastungen durch Kooperation und Wissensaustausch

KOPRA - Kooperationsnetz prospektive Arbeitsforschung

NAKIF - Neue Anforderungen an Kompetenzen erfahrungsgeleiteten Arbeitens und selbstgesteuerten Lernens für industrielle Fachkräfte

NAKIF-koop - Neue Anforderungen an Kompetenzen erfahrungsgeleiteten Arbeitens und selbstgesteuerten Lernens für industrielle Fachkräfte
unter Bedingungen flexibler Kooperation

Organisation des Informellen als Voraussetzung für eine erfolgreiche Unternehmens- und Beschäftigungsentwicklung. Gestaltungsfeld informelle abteilungs- und funktionsübergreifende Kooperation und Kommunikation

SFB-A3 Grenzen der wissenschaftlich-technischen Beherrschung und "anderes Wissen" - Umbrüche im gesellschaftlichen Umgang mit sinnlicher Erfahrung